Der Erste Artikel,

von der Schepffung. Ich gleube an Gott den Vater almechtigen, SCHEPFER himels und der erden. Was ist das? Antwort. Ich gleube, das mich Gott geschaffen hat sampt allen Creaturn, mit leib und seel, augen, oren und alle gelieder, vernunfft und alle sinne gegeben hat und noch erhellt, da zu kleider und schuch, essen und trincken,… Der Erste Artikel, weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Der Glaube

Der Glaube

Der Glaube, wie ein Hausvater den selbigen seinem gesinde auffs einfeltigest furhalten sol. Der Erste Artikel, von der Schepffung. Ich gleube an Gott den Vater almechtigen, SCHEPFER himels und der erden. Was ist das? Antwort. Ich gleube, das mich Gott geschaffen hat sampt allen Creaturn, mit leib und seel, augen, oren und alle gelieder, vernunfft… Der Glaube weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Der Glaube

Die Epistel S. Pauli: An die Römer C. III.

1WAS haben denn die Jüden vorteils? Oder was nützet die Beschneitung? 2Zwar fast viel. Zum ersten / Jnen ist vertrawet / was Gott geredt hat. 3Das aber etliche nicht gleuben an dasselbige / was ligt daran? Solt jrer vnglaube Gottes glaube auffheben? 4Das sey ferne. Es bleibe viel mehr also / Das Gott sey warhafftig… Die Epistel S. Pauli: An die Römer C. III. weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Römer Verschlagwortet mit ,

Erster Corinther C. XI.

2JCH lobe euch / lieben Brüder / das jr an mich gedencket in allen stücken / vnd haltet die Weise /gleich wie ich euch gegeben habe. 3Jch lasse euch aber wissen / Das Christus ist eines jglichen Mannes heubt / Der Man aber ist des Weibes heubt / Gott aber ist Christus heubt. 4Ein jglicher… Erster Corinther C. XI. weiterlesen

Was saget nun Gott

von diesen geboten allen? Antwort. Er saget also. Ich der HERRE dein Gott, bin ein eiveriger Gott, der uber die, so mich hassen, die sund der veter heimsucht an den kindern bis ins dritte und vierde gelied, Aber denen so mich lieben und meine gebot halten, thu ich wol inn tausend gelied. Was ist das?… Was saget nun Gott weiterlesen

Das Zehende.

Du solt nicht begeren deines nehisten weib, knecht, magd, vihe odder was sein ist. Was ist das? Antwort. Wir sollen Gott fürchten und lieben, das wir unserm nehisten nicht sein weib, gesind odder vihe abspannen, abdringen odder abwendig machen, sondern die selbigen anhalten, das sie bleiben und thun was sie schüldig sind. Rembrandt Harmensz. van… Das Zehende. weiterlesen

Das Neunde.

Du solt nicht begeren deines nehisten haus. Was ist das? Antwort. Wir sollen Gott fürchten und lieben, das wir unserm nehisten nicht mit list nach seinem erbe odder hause stehen und mit eim schein des rechts an uns bringen, sondern im dasselbige zu behalten forderlich und dienstlich sein. Rembrandt Harmensz. van Rijn: Moses mit den… Das Neunde. weiterlesen

Das Achte.

Du solt nicht falsch zeugnis reden widder deinen nehisten. Was ist das? Antwort. Wir sollen Gott fürchten und lieben, das wir unsern nehisten nicht felschlich beliegen, verraten, affterreden odder bösen leumund machen, sondern sollen in entschüldigen und guts von im reden und alles zum besten keren. Rembrandt Harmensz. van Rijn: Moses mit den Gesetzestafeln 1659,… Das Achte. weiterlesen

Das Siebend.

Du solt nicht Stelen. Was ist das? Antwort. Wir sollen Gott fürchten und lieben, das wir unsers nehisten gelt odder gut nicht nehmen, noch mit falscher wahr odder handel an uns bringen, Sondern im sein gut und narung helffen bessern und behüten. Rembrandt Harmensz. van Rijn: Moses mit den Gesetzestafeln 1659, Öl auf Leinwand, 168,5… Das Siebend. weiterlesen