Psalm. CXXVII.

Psalm 127

1Ein Lied Salomo / Jm höhern Chor.

WO der HERR nicht das Haus bawet / So erbeiten vmb sonst / die dran bawen.

Wo der HERR nicht die Stad behütet / So wachet der Wechter vmb sonst.

2Es ist vmb sonst / das jr früe auffstehet / vnd hernach lang sitzet / vnd esset ewer Brot mit sorgen / Denn seinen Freunden gibt ers schlaffend.

3Sihe / Kinder sind eine Gabe1 des HERRN / Vnd Leibes frucht ist ein geschenck.

4Wie die Pfeile in der hand eines Starcken / Also geraten die jungen Knaben.

5Wol dem / der seine Köcher derselben vol hat / Die werden nicht zu schanden / wenn sie mit jren Feinden handeln im Thor.

1) Das ist / Vmb sonst ists / das jrs mit ewer erbeit wöllet ausrichten. Sind doch die Kinder selbs / fur die jr erbeitet / nicht in ewer gewalt / sondern Gott gibt sie.

Schreibe einen Kommentar