S. Mattheus. C.III.

Matthäus

1ZV der zeit kam Johannes der Teuffer / vnd prediget in der wüsten des Jüdischen lands / vnd sprach / 2Thut busse / das Himelreich ist nahe herbey komen. 3Vnd er ist der / von dem der Prophet Jsaias gesagt hat / vnd gesprochen / Es ist eine stimme eines Predigers in der wüsten1 / Bereitet dem HERRN den weg / vnd machet richtig seine steige. 4Er aber Johannes hatte ein Kleid von Kameelharen / vnd einen leddern Gürtel vmb seine lenden / Seine speise aber war Hewschrecken vnd wild Honig. ⇒Luc. 9; ⇒ Joh. 16; ⇒Jesa. 40;
⇒Mar. 1.

5DA gieng zu jm hinaus die stad Jerusalem / vnd das gantze Jüdischeland / vnd alle Lender an dem Jordan / 6vnd liessen sich teuffen von jm im Jordan /vnd bekanten jre sünde. 7Als er nu viel Phariseer vnd Saduceer sahe zu seiner Tauffe komen / sprach er zu jnen / Jr Otter gezichte / Wer hat denn euch geweiset /das jr dem künfftigen Zorn entrinnen werdet? 8Sehet zu / thut rechtschaffene frucht der busse. 9Dencket nur nicht / das jr bey euch wolt sagen / Wir haben Abraham zum vater. Jch sage euch / Gott vermag dem Abraham aus diesen steinen Kinder zu erwecken. 10Es ist schon die Axt den Bewmen an die wurtzel gelegt / Darumb welcher Bawm nicht gute Frucht bringet / wird abgehawen / vnd ins fewr geworffen. ⇒Jnfr. 7; ⇒Luc. 3.

11JCh teuffe euch mit Wasser zur busse / Der aber nach mir kompt / ist stercker denn ich / Dem ich auch nicht gnugsam bin / seine Schuch zutragen / Der wird euch mit dem heiligen Geist vnd mit Fewr teuffen. 12Vnd er hat seine Worffschauffeln in der hand / Er wird seine Tenne fegen / vnd den Weitzen in seine Schewnen samlen / Aber die Sprew wird er verbrennen mit ewigem Fewr. ⇒Marc. 1; ⇒Luc. 3; ⇒ Joha. 13.

13ZV der zeit kam Jhesus aus Galilea an den Jordan zu Johanne / das er sich von jm teuffen liesse. 14Aber Johannes wehret jm / vnd sprach / Jch bedarff wol / das ich von dir getaufft werde / vnd du komest zu mir? 15Jhesus aber antwort / vnd sprach zu jm /Las jtzt also sein / also gebürt es vns / alle Gerechtigkeit2 zu erfüllen. Da lies ers jm zu. ⇒Marc. 1; ⇒ Luc. 3.

16VND da Jhesus getaufft war / steig er bald her auff aus dem Wasser / Vnd sihe / da thet sich der Himel auff vber jm / Vnd Johannes sahe den Geist Gottes / gleich als eine Taube her ab faren / vnd vber jn komen. 17Vnd sihe / eine stimme vom Himel her ab sprach / Dis ist mein Lieber Son / An welchem ich wolgefallen habe. ⇒Johan. 1; ⇒Matt. 17; ⇒Luc. 3; ⇒Luc. 9; ⇒Luc. 2 ⇒1. Pet. 1.

1) Dis solt den Jüden ein gewis zeichen sein / das Messias keme / wenn sie einen predigen höreten / nicht zu Jerusalem im Tempel noch Schulen / sondern in der Wüsten / der also predigte / Der HERR kompt / Wie denn Johannes gethan hat.

2) Alle gerechtigkeit wird erfüllet / wenn wir vns aller vnser gerechtigkeit vnd ehre verzeihen / Das Gott allein fur den gehalten werde / der gerecht sey / vnd gerecht mache die Gleubigen. Dis thut Johannes / so er sich seiner gerechtigkeit eussert / vnd wil von Christo / als ein Sünder / getaufft vnd gerechtfertiget werden. Dis thut auch Christus / so er sich seiner gerechtigkeit vnd ehre nicht annimpt / sondern lesset sich teuffen vnd tödten / als ein ander Sünder.

Schreibe einen Kommentar