Das Vater unser,

Das Angelusläuten, Jean-François Millet, 1859

wie ein Hausvater das selbige seinem gesinde auffs einfeltigest fur halten sol.

Vater unser der du bist im himel.

Was ist das? Antwort.

Gott wil da mit uns locken, das wir gleuben sollen, Er sey unser rechter Vater und wir seine rechte kinder, auff das wir getrost und mit aller zuversicht in bitten sollen, wie die lieben kinder iren lieben Vater.

Die Erste Bitte.

Geheiliget werde dein name.

Was ist das? Antwort.

Gottes name ist zwar an im selbs heilig, Aber wir bitten in diesem Gebet, das er bey uns auch heilig werde.

Wie geschicht das? Antwort.

Wo das wort Gottes lauter und rein geleret wird und wir auch heilig als die kinder Gottes darnach leben, Des hilff uns, lieber Vater im himel. Wer aber anders leret und lebet denn das Wort Gottes leret, der entheiliget unter uns den namen Gottes, da behüt uns für, himlischer Vater.

Die Ander bitte.

Dein reich kome.

Was ist das? Antwort.

Gottes Reich kömpt wol on unser gebet von ime selbs, Aber wir bitten inn diesem gebet, Das auch zu uns kome.

Wie geschicht das? Antwort.

Wenn der himlische Vater uns seinen Heiligen geist gibt, das wir seinem heiligen wort durch seine gnade gleuben und Göttlich leben hie zeitlich und dort ewiglich.

Die Dritte bitte.

Dein wille geschehe wie im himel also auch auff erden.

Was ist das? Antwort.

Gottes guter gnediger wille geschicht wol on unser gebet, Aber wir bitten inn diesem gebet, das er auch bey uns geschehe.

Wie geschicht das? Antwort.

Wenn Gott allen bösen rat und willen bricht und hindert, so uns den namen Gottes nicht heiligen und sein Reich nicht komen lassen wollen, als das ist der teuffel, der wellt und unsers fleischs wille, sondern stercket und behelt uns feste inn seinem wort und glauben bis an unser ende, das ist sein guter gnediger wille.

Fortsetzung folgt.



Das Angelusläuten, Jean-François Millet, 1859

Schreibe einen Kommentar